nach oben

LA NOTTE 2•22

Die Lange Nacht der kleinSTkunst

SA, 11. Juni 2022 • 19:19 bis 23:59
KulturHaus & KulturHausKeller Straden
 

Nach der Langen Nacht der Stars, der Kultur, der Museen, der Musik und der Kirchen, aber auch nach der Langen Nacht im Wirtshaus, ist es wiederum so weit: Die Lange Nacht der kleinSTkunst erblickt die  "Finsternis der Nacht der Nächte" zu Straden und verspricht wieder den Genuss jeder Menge kleiner, künstlerischer wie auch kulinarischer Kostbarkeiten!
In der  LA NOTTE – Der Nacht der Nächte – präsentieren sich diesmal Re•Actors Vienna, KleinKunstVogelGewinner-2022 Alexander Hechtl, Ariane Öchsner, Chrissi Buchmasser (aus Straden) & Dan Knopper (beide: KleinKunstVogelGewinnerInnen 2021),  TubAffinity Tobias Ennemoser, sowie SCHWEIN & WEIN!
Daher: Nur rechzeitiges Reservieren sichert Ihnen den Genuss der kleinSTkünstlerischen und lang-nächtigSTen Kostbarkeiten - diesmal mit MN-Jause!

 

RE•ACTORS VIENNA
«GÖTTERFUNKEN MIT FEHLZÜNDUNG»
SA, 11.06.2022, 19:19,
KulturHaus Straden

"...der Wiener Humor war jüdisch…"
Texte und Lieder der Zwischenkriegszeit

Der Holocaust war nicht nur ein Verbrechen von unfassbaren Dimensionen, sondern in Österreich und speziell in Wien auch so etwas wie ein kultureller Suizid. Denn die jüdische Kultur war es, die Wien einst zur „Welthauptstadt des Geistes“ machte. Die Dichter/innen, Sänger/innen und Komödianten/ innen der Wiener Seele wurden ermordet oder vertrieben.
Gerade jetzt, wo Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit wieder grassieren, wollen die RE-ACTORS wenig bekannte Lieder und Texte jüdischer Künstler/innen der Zwischen-kriegszeit vor der Vergessenheit bewahren. Der so eigene Humor, den die Juden oft, und sogar in grösster Not, als Überlebensstrategie entwickelt haben, ist dabei vielleicht wichtigstes Zeugnis grossartiger Kreativität.

Benedikta MANZANO - Stimme
Thomas DECLAUDE - Stimme, Gitarre
Anel AHMETOVIC - Akkordeon

https://www.re-actors.at

↑↓ Foto © RE•ACTORS Vienna
 

Alexander Hechtl, Ligist
«ALL BUT(T)... HAUSVERSTAND»
SA, 11.06.2022, 20:20, KulturHausKeller Straden

Publikums-Preisträger des Grazer KleinKunstWettBewerbes 2022

Für eine männlich sozialisierte Person kann Alexander Hechtl sehr gut über seine Dings reden. Darum macht er Witze, spielt Lieder und erzählt Geschichten.
So aufmunternd und vielschichtig wie ein Mokka mit Kipferl zum Frühstück am Abend.
Die meisten Interessierten kommen in der Philosophie so weit zu wissen, dass sie nichts wissen. Aber er ist an diesem Punkt nicht stehen geblieben, er hat es für uns durchgezogen, um nun auch sagen zu können, dass er nicht will und um sich schlussendlich auch einzugestehen, dass er ohnehin nicht kann. Kurzum: Ein Wappler, der erkannt hat, einer zu sein.
Dabei geht es nicht ausschließlich um ihn, es geht auch irgendwie um uns. Er arbeitet in seinem ersten abendfüllenden Programm darauf hin, dass wir uns irgendwann ebenbürtig als Wappler begegnen können.
Aber um die Aufmerksamkeit bis zu dieser Erkenntnis aufrecht zu erhalten, bedarf es viel Feingefühl und Geschick – Qualitäten, die bei Alexander Hechtl in großem Ausmaß vorhanden sind. Sein eifriger Philosophengeist analysiert die alltäglichsten Blödheiten mit der Präzision und Sinngeladenheit eines Hirtenhundes, der eine Frisbeescheibe fängt.

https://alexanderhechtl.at/

Foto © Hechtl

 

Ariane OECHSNER, Wien
«DIS.COVER»
SA, 11.06.2022, 20:55, KulturHaus Straden

dis.cover ist ein Solo für eine Darstellerin, drei Röcke und viele Bälle. Ein fesselndes Spiel für den neugierigen Blick.

dis.cover stellt Fragen zum gesellschaftlichen Konstrukt der Weiblichkeit und zeigt eine vielschichtige Persönlichkeit voller Konflikte und Paradoxien – einen weiblichen Körper voll seltsamer Fähigkeiten, Makel und eigenwilliger Bewegungen. dis.cover ist klein, bescheiden und leise – genauso laut, wild und fordernd.
Ariane Oechsner experimentiert mit der Verhüllung und Enthüllung ihres Körpers und ihrer Jonglierbälle. In einem ständigen Wechsel von Stärke und Verletzlichkeit zeigt sie sich, um sich dann wieder dem voyeuristischen Blick zu entziehen. Ihre Jonglage lenkt die Aufmerksamkeit spielerisch auf den wunderbar eigenartigen Fuß, den balancierenden Ellbogen, den angespannten Rücken beim Manipulieren eines Balls und schafft eine Ästhetik jenseits von sexueller Anziehung oder Ablehnung.
dis.cover ist eine ZIRKUS.TANZ.PERFORMANCE.
dis.cover
stellt das soziale Konstrukt des weiblichen* Körpers und die ihm zugrunde liegenden Archetypen in Frage. Mit Objektmanipulation, Tanz, Gesang und Sprache setzt Ariane Oechsner ihre persönliche Vorstellung von Weiblichkeit* dem gesellschaftlichen Bild entgegen – teils mit viel Humor, teils mit harter Ehrlichkeit erzählt dis.cover Geschichten einer Frau und aller Frauen.

Performance & Konzept: Ariane Oechsner
 
↑↓ Foto © MicOechsner • naturalpics.eu

 

Chrissi BUCHMASSER, Graz/Straden
«BRAVES KIND... COMING HOME»
SA, 11.06.2022, 21:44, KulturHausKeller Straden

GewinnerIn des Publikumsvogels 2021 des 35. Grazer Kleinkunstwettbewerbs vom Oktober 2021 der KleinKunst-Bühne HIN & WIDER im Theatercafe Graz.

Das bravste Kind aus Straden kommt nach Hause!
Chrissi Buchmasser, Jahrgang 1989, aufgewachsen in Straden, wohnhaft in Graz, gab ihr Kabarett-Debut 2021 beim renommierten Grazer Kleinkunstvogel, bei dem sie prompt den begehrten Publikumspreis eroberte.
Bevor sie mit ihrem ersten Solo-Programm „BRAVES KIND“ ab Herbst 2022 die Bühnen der Welt erobern wird, stattet sie im Rahmen von LA NOTTE ihrer Heimat einen Besuch ab. Mit im Gepäck sind erste Kostproben aus „BRAVES KIND“, sowie ein paar exklusive Schmankerl zu Ehren dieses Heimspiels. Eine komödiantische Hommage, die sich die Kabarett-Hochburg Straden schon längst verdient hat.
Chrissi Buchmasser war ein braves Kind. Immer artig, immer freundlich. Jetzt ist sie selbst Mutter - und müde. Von wachen Nächten und täglich neuen Herausforderungen. Von eigenen Ansprüchen und gesellschaftlichen Erwartungen. In ihrem Kabarett-Debut gibt sie schonungslos ehrliche Einblicke in das Leben einer jungen Frau, die es satt hat brav zu sein.

Foto © Bettina Gruber
Trailer © ORF | Pratersterne 2022

 

TubAffinity • Tobias Ennemoser, Wien/Innsbruck
«SUBSCHKRIBE!»
SA, 11.06.2022, 20:48, KulturHaus Straden

Der Gewinner der Grazer Kleinkunstvögel 2019 TubAffinity, alias Tobias Ennemoser, träumte schon immer davon Rockstar zu werden. Jedoch griff er aus jugendlicher Leichtigkeit zum falschen Instrument – der Tuba.
So sah er sich gezwungen, Klassik und Jazz, unter anderem am Mozarteum Salzburg, zu studieren.
Engagements bei den Salzburger Festspielen auf der berühmt-berüchtigten Jedermannbühne und dem Vienna Art Orchestra blieben ihm nicht erspart, doch immerhin führten sie zu der Erkenntnis, einen anderen Weg einschlagen zu wollen.
Nach der obligatorischen Selbstfindungsreise in Indien, fand er seine wahre Berufung: TubAffinity.
Mit diesem Solo-Projekt gewann er prompt den Grazer Kleinkunstvogel (Publikums- & Jury-Preis), indem er die Jury durch sein “mutiges Ausloten von Grenzgebieten der Kleinkunst” überzeugte.
Inspiriert von Funk, Cloud-Rap und dadaistischem Kabarett, spricht TubAffinity in einem Setup aus Tuba, Beatbox, Miniorgel und Loopstation über die wichtigen Dinge des Lebens: seine destruktive Vergangenheit, Anarchismus, das Streben nach Glück und die Inflation der Staubsaugersackerln. Schräg, absurd und purer Nonsense – zu sehen auf Kabarett Bühnen, Musikfestivals, Strassen, Instagram,YouTube und jetzt wiederum in der LA NOTTE.

„Im Mönchsmantel mit Tubaspross Sousaphon, Stompbox und Synthesizer macht er in „Subschkribe“ bierernst Saudummes salonfähig.“
(Elisabeth Willgruber-Spitz, Kleine Zeitung)

https://tubaffinity.at/

↑↓ Fotos © Raphael Hodjaev

 

Dan KNOPPER, Wien/DLandsberg
«SALON SIEGLINDE»
SA, 11.06.2022, 23:23, KulturHausKeller Straden

Ein geistreich musikalischer Essay des Jury-Siegers des 35. Grazer Kleinkunstwettbewerbs vom Oktober 2021 der KleinKunst-Bühne HIN & WIDER im Theatercafe Graz.

In Dan Knoppers Debütprogramm SALON SIEGLINDE erwartet das Publikum ein geistreich musikalischer Abend. Der Wahlwiener schlüpft in liebenswert-skurrile Figuren, die auf und abseits der Bühne singen, tanzen, sich zerstreiten und verlieben.
Tiefgründiger Witz, steirisch-wienerischer Schmäh und reichlich Augenzwinkern stecken schon immer in Dan Knoppers Liedern und sind Teil jedes Konzerts. In selbigen schaut regelmäßig seine Kunstfigur „Andreas Gilet“ vorbei und den sollte man nun wirklich nicht ernst nehmen. Dann hat er sich noch seinen Vogel geholt – böse Zungen behaupten ja, er hatte ihn schon längst – aber hier ist natürlich der Kleinkunstvogel 2021 gemeint. Nun präsentiert Dan Knopper sein erstes Kabarett-Programm – SALON SIEGLINDE.

Foto © 

 

Schwein & Wein*
SA, 11.06.2022, 23:59, KulturHaus Straden

Kurz-vor-Mitternachts-Imbiss!

Schwein: Bio-Weinhof MONSCHEIN, Schwabau/Straden
Wein: Weingut FRAUWALLNER, Karbach/Straden

* [aus garantiert regionalem An-/Aus-/Um-/Zu-/Tag-/Obst- oder Wein-Bau]

↓ Foto ® straden-aktiv-Archiv
 

Foto © der-FLOR

Samstag, 11. Juni 2022
11.06.202219:19LA NOTTE 2•22«Die "Lange NACHT" der kleinSTkunst»KulturHaus Straden,Straden 60Online Reservieren

TICKET:
Festival-PASS: € 35,00 / 30,00*
(Festival-Pass ist übertragbar, eine Platz-Reservierung für jede Einzel-Veranstaltung zusätzlich erforderlich!)
Einzel-TICKET • LA NOTTE: € 18,00 / 15,00*
*) für straden-aktive-Förderer 2022, KollegInnen-, LAUT!Card- oder ACard-Inhaber, Jugendliche unter 18 Jahre, StudentenInnen und PräsenzdienerInnen an der Abendkassa gegen Vorlage eines gültigen Ausweises
***) Freier Eintritt mit dem KulturPASS von «Hunger auf Kunst und Kultur»!
Begrenzte Platzanzahl:
Platz-/Ticket-RESERVIERUNG unbedingt erforderlich!
images/reservieren-online.jpg
Hotline: theaterland steiermark | 0664-8347408 | info@theaterland.at