nach oben

UNTERWEGS 2.19

Das Festival für ein Neues Volkstheater

27. September bis 4. Oktober 2019
Dechantskirchen, Hainersdorf, Stadl/Mur

2019 wird es ein völlig neu überarbeitetes Festival für ein Neues Volkstheater geben.
6 Projekte wählen wir aus und schicken sie eine Woche lang quer durch die Steiermark: Nach Dechantskirchen, Hainersdorf und Stadl an der Mur. Insgesamt 12 Vorstellungen sind geplant.
Wir suchen mit dieser Idee nach „Perspektiven für ein Neues Volkstheater im 21. Jahrhundert“. Was glaubt das Publikum 2019 noch im Theater zu finden? Wer heute ein „Theater für alle“ proklamiert, muss sich bewusst sein, dass Theater noch im Gegensatz zum Beginn des 20. Jahrhunderts weit stärker im Konkurrenzfeld anderer Medien steht.
Deshalb muss es sich stärker denn je darauf besinnen, was Theater vor allem im Gegensatz zu Film oder Fernsehen kann.
Kurt Pinthus schreibt 1920 „Das Volkstheater“ wird eine ungeheure Aufgabe haben...
Das Theater hat (hier) wieder die Bedeutung, die das Volk ihm von jeher zumass. In ihm schmilzt Kunst, Glauben, Politik ineinander. Es ist „Theater für Alle“. Der Begriff des „Theaters für alle“ wurde im 20. Jahrhundert also weit vor Hilmar Hofmanns Ruf nach „Kultur für alle“ geprägt. Volkstheater wurde von Reinhardt oder Pinthus auch nicht als ein Bauern- oder Komödien-Theater verstanden. Es ging ihnen darum, breite Bevölkerungsgruppen für das Theater zu begeistern und es somit zu einem Teil ihres Lebens zu machen. Und genau darin sehen wir unseren Ansatz bei UNTERWEGS.
Das Theater muss mit Menschen in Dialog treten. Und wo geht das besser, als in sogenannten „gelebten Räumen“. Auf Plätzen, auf der Strasse, in den Gaststuben. Ein Theater, das in der Tradition des „Geschichten-Erzählens“ steht.

In Kooperation mit: KI «Die Thalburger», Gemeinde Dechantskirchen sowie Hoftheater Hainersdorf und Griessner Stadl - Kunstverein Stadl-Predlitz

Titel-Foto © Michael Traussnigg